September 2018 | VIENNA, Virginia, USA


David Lambelet: Der erste Monat in einem fremden Land (Auszüge)

Sehr geehrter Herr Schuster,

nun halte ich mich schon fast einen Monat in einem mir bisher fremden Land auf. Ich dachte mir, dass nun vielleicht die Zeit gekommen sei, mich bei Ihnen das erste Mal in diesem Jahr zu melden. 

Am 10. August wurde ich von meinen Gasteltern im Haus der freiwilligen Mitarbeiterin Nancy Thompson in Washington D.C. abgeholt. […] Natürlich waren die ersten Wochen sehr schwer und anstrengend, aber letztendlich hat immer das Glücksgefühl gesiegt. Anfangs war ich auch manchmal traurig, da ich mich noch alleine fühlte und verständlicherweise meine Familie, Freunde und meine feste Freundin vermisst habe. Bis jetzt habe ich aber schon viele Familientrips unternommen und fühle mich sehr wohl. Letztes Wochenende verbrachte ich in einem schönen Ferienhaus am Lake Deep Creek in Maryland. Auf der Fahrt durchquerten wir West Virginia, das nicht so wohlhabend ist wie der restliche Staat. Spätestens in diesen drei Tagen wurde mir klar, dass ich ziemlich Glück mit meiner Gastfamilie habe, denn wir gingen mit dem eigenen Boot Wasserskifahren und später in einem Skigebiet Rollercoasterfahren.  

Am Freitag zuvor fand mein erstes Training im Cross Country Team statt, welches ich nun fünfmal die Woche nach der Schule für neun Wochen besuchen werde. Schon nach drei Trainingseinheiten habe ich mich mit dem besten Läufer des gesamten Teams gut verstanden und konnte mich somit bis jetzt ganz gut integrieren. Ebenfalls habe ich zweimal abends Fußballtraining in einer Soccer League in Fairfax County, Vienna. Nachdem ich bei unserem ersten Testspiel von drei Toren zwei erzielen konnte, bin ich auch hier schon nach meinem zweiten Training in dieser Mannschaft derjenige mit den meisten Freunden im Team, was mich sehr stolz macht. 

[…]

Ich melde mich wieder bei Ihnen, sobald es genügend neue Informationen gibt. Jedenfalls bewahrheitet sich in meinem Fall der Satz »Man kann nichts verlieren, sondern nur neue Erfahrungen und Freunde dazu gewinnen«.  

Ich danke Ihnen noch einmal herzlich für diese einmalige Chance in meinem Leben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr David Lambelet