14.02.2019  | Berlin

Lärm-Vollschutz für Rheintalbahn ist abgesichert – Zahlenstreit um Zugzahlen beendet


Lärm-Vollschutz für Rheintalbahn ist abgesichert – Zahlenstreit um Zugzahlen beendet

 

Die Deutsche Bahn und das Bundesverkehrsministerium haben die künftigen Zugzahlen entlang der Rheintalbahntrasse erneut durch einen Gutachter überprüfen lassen.

 

Das Ergebnis ist, dass zwischen den für den Lärmschutz an der Rheintalbahn maßgeblichen Lärmemissionen für die Jahre 2025 und 2030 kein Unterschied besteht. Damit bestehen nun keine rechtlichen Unsicherheiten mehr. Nun wird umgesetzt, was der Projektbeirat und der Deutsche Bundestag beschlossen haben. Bei einem Gespräch mit den südbadischen Abgeordneten, der Deutschen Bahn und dem Bundesverkehrsministerium gestern Abend ist deutlich geworden, dass es dahingehend keine Differenzen zwischen der Deutschen Bahn und dem Bundesverkehrsministerium gibt. Dem Ergebnis liegen eine geänderte Tag/Nacht-Relation sowie eine realistischere Streckenauslastung zugrunde, die ausschlaggebend für besseren Lärmschutz sind.

 

Es ist ein toller Erfolg aller Bemühungen, einen guten Lärmschutz für die Menschen entlang der Rheintalbahnstrecke zu gewährleisten. Nun können die Planungsarbeiten der Bahn endlich fortgesetzt werden. Der übergesetzliche Lärmschutz, der der Region am Oberrhein mit dem Bundestagsbeschluss von 2016 zugesagt worden war, kann nun vollumfänglich gewährleistet werden.