02.03.2017

KfW-Förderung 2016 im Landkreis Lörrach


Über die Hälfte für Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen

 

Die Förderbank des Bundes KfW machte im Jahr 2016 im Landkreis Lörrach Förderzusagen über 109 Mio. Euro für insgesamt 1.524 Projekte, berichtet der Bundestagsabgeordnete Armin Schuster. Gegenüber 2015 hat die Förderung spürbar angezogen (2015: 96 Mio. Euro bzw. 1.245 geförderte Projekte).

 

Im Landkreis Lörrach entfielen weit über die Hälfte der Förderungen auf Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen. Noch mehr als im Bundesvergleich, wo dieser Bereich 2016 mit 35 Mrd. Euro bzw. 44 Prozent den höchsten Anteil in der KfW-Geschichte erreichte. Der KfW-Aktionsplan Energiewende, mit dem die KfW in den vergangenen fünf Jahren bundesweit 103 Mrd. Euro für Projekte im Zusammenhang mit der Energiewende bereitstellte, wirke in der Fläche, analysiert der Bundestagsabgeordnete. Im Landkreis Lörrach wurden 4 Mio. Euro für Energieeffizienz- und Erneuerbare-Energien-Umweltprojekte im Mittelstand bewilligt, weitere 54 Mio. Euro für energieeffizientes Bauen und Sanieren.

 

In die Förderung des Eigentumserwerbs flossen 18 Mio. Euro. Sehr positiv entwickle sich die Gewährung von Zuschüssen zum altersgerechten Umbau (2016: 278/2015: 83 Wohneinheiten), wofür sich die Kreisseniorenunion in der Vergangenheit stark gemacht habe. Insgesamt konnten im Bereich Wohnen 1.402 Projekte (2015: 1.127) bzw. 2.456 Wohneinheiten (2015: 1.825) gefördert werden, so Schuster.

 

Das Gesamtvolumen der KfW-Förderung habe mit 81 Mrd. Euro einen neuen Höchststand erreicht. „Das auf insgesamt 55,1 Mrd. Euro gestiegene inländische Fördervolumen setzt wichtige Impulse für die deutsche Wirtschaft“, äußert sich Schuster. Hervorzuheben seien die Krisenbewältigung und die nachhaltige Integration im Zusammenhang mit der Flüchtlingsthematik. In 700 Kommunen konnten bis zu 150.000 Unterbringungsplätze geschaffen werden. Seit April 2016 unterstützt die KfW die Bundesländer bei Förderprogrammen für bezahlbaren Wohnraum. International fördert die KfW weitere fast 100 Vorhaben mit Flüchtlingsbezug in 27 Ländern mit einem Gesamtvolumen von 2 Mrd. Euro. Insgesamt gingen 2016 rund 575 Mio. Euro Neuzusagen in 30 Projekte, die Flüchtlinge und die aufnehmenden Dörfer und Städte in den Partnerländern direkt unterstützen, was Schuster ausdrücklich begrüßt.