09.03.2017

Schuster: "Die Erststimme zählt!"


Bei der Bundestagswahl verzichtet Bundestagsabgeordneter Armin Schuster auf Listenplatz

 

Im Vorfeld der CDU-Bezirksvertreterversammlung am kommenden Samstag, 11. März 2017, in Löffingen stellt Bundestagsabgeordneter Armin Schuster klar, dass er bei der anstehenden Bundestagswahl ohne Absicherung durch einen Listenplatz antreten werde.                               

 

„Seit 2009 vertrete ich den Wahlkreis Lörrach-Müllheim als direkt gewählter Abgeordneter.“ Schuster verweist auf seine Bilanz: Der menschen- und umweltgerechte Ausbau der Rheintalbahn komme. Beim Straßenbau habe sich die Region mit ihren Forderungen beim Bund durchgesetzt. Jetzt gehe es um Verbesserungen bei strittigen Einzelfragen. Der ländliche Raum müsse dieselben Entwicklungsmöglichkeiten wie die Zentren haben. Als stellvertretender innenpolitischer Sprecher und Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion habe er sich erfolgreich für geordnete Verfahren in der Flüchtlings- und Asylpolitik und eine Stärkung der Bundessicherheitsbehörden eingesetzt, betont der Bundestagsabgeordnete. Sicherheit im Land sei die Voraussetzung für Freiheit.

 

„Jetzt entscheiden die Wählerinnen und Wähler, ob ich wieder für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim in den Bundestag einziehe, nur das zählt“, so Schuster. Er werde sich daher voll auf das Direktmandat konzentrieren. Dazu muss er die meisten Erststimmen bei der Wahl am 24. September 2017 auf sich vereinen. Die Stärke der Partei, die sich in der Zweitstimme ausdrückt, spielt für Schusters Erfolg somit keine Rolle. „Ich möchte, dass mir die Wählerinnen und Wähler ihr Vertrauen schenken. Ihre Entscheidung an der Wahlurne werde ich respektieren“, betont Armin Schuster.