03.08.2018 | Basel, Weil am Rhein & Münstertal

03.08.2018 | Basel, Weil am Rhein & Münstertal

Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, besucht den Wahlkreis


 Im Rahmen des Sommerprogramms besuchte Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, meinen Wahlkreis. Die erste Station war in Basel (Badischer Bahnhof). Dort wurde Herrn Mayer die Gemeinsame operative Dienstgruppe (GOD) sowie das Verbindungsbüro Basel vorgestellt. Im Anschluss kam es zu einem intensiven Austausch und Gesprächen mit den Einsatzkräften unter Beteiligung des Polizeipräsidenten Peter Holzem. Danach wurde der Besuch der Bundespolizeidirektion Weil am Rhein fortgesetzt und wir durften an einer Hubschraubersprungfahndung teilnehmen. Es war schön, wieder einmal bei meinen ehemaligen Kollegen zu sein!

In den Gesprächen wiederholte ich meine Forderung nach einer gemeinsamen grenzüberschreitenden, trinational angelegten Grenzpolizeibehörde. Es freut mich, dass aufgrund meiner Intervention diese Idee mittlerweile in die Überlegungen für einen neuen Élysée-Vertrag aufgenommen wurde.

Der letzte Programmpunkt fand im Münstertal statt. Gemeinsam mit dem Kollegen aus dem Landtag Dr. Patrick Rapp besuchten wir die Stohrenschule. Dort erläuterte Stephan Mayer, was Heimatpolitik konkret bedeutet und konnte aus den Erfahrungen aus Bayern berichten, wo es schon seit fünf Jahren ein Heimatministerium gibt. Die Stohrenschule ist der optimale Ort, um Heimatpolitik zu veranschaulichen: Der Erhalt der Stohrenschule war ein wichtiger Beitrag, um die Lebensbedingungen im ländlichen Raum aufrechtzuerhalten. Heimatpolitik bedeutet für die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse zu sorgen. Im Münstertal kam Stephan Mayer auch ins Gespräch mit den Badischen LandFrauen und Herrn Tröndle, der im Namen der Arbeitsgemeinschaft Höhenlandwirtschaft ein Grußwort hielt.