09.08.19 | Schwörstadt

Internationale Wiedervernetzung am Hochrhein


 

Das Projekt soll zwischen dem Mittelgebirge des Südschwarzwalds und dem Schweizer Jura entstehen, um die biologische Vielfalt des Hochrhein zu fördern.
Die intensive kulturlandschaftliche Nutzung hat bereits heute zur Zerschneidung und Isolation wichtiger Lebensräume von Tier- und Pflanzenarten geführt. Auf dieser Grundlage wurde das Projekt „Internationale Wiedervernetzung am Hochrhein“ gestartet, das vom Naturpark Südschwarzwald und der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg durchgeführt wird. Der geplante Trassenverlauf der Hochrheinautobahn A98 muss nicht zuletzt in diesem Kontext betrachtet werden: Die Wiedervernetzung von Biotopverbünden ist ohnehin dringend erforderlich. Die Autobahntrasse darf diese wichtigen naturschutzfachlichen Maßnahmen nicht konterkarieren.
(Nähere Infos unter https://www.naturpark-suedschwarzwald.de)