09.11.2018 | Lörrach

1. Heimat- und Kultur-Talk gemeinsam mit dem Theater Tempus fugit


„Heimat ist der Ort, an dem ich mich nicht erklären muss“

Die erste Ausgabe des neuen Kultur-Talk-Formats stellte die Frage nach dem identifikationsstiftenden Potential von Heimat. Was verbindet den Kulturbegriff mit dem Heimatbegriff und was trennt beide voneinander? Wie wichtig ist Heimat überhaupt? Und wie groß ist die Gefahr, dass sie besonders durch populistische Rhetorik der Ausgrenzung anderer dient?


Zum Auftakt der Veranstaltung zeigten Spieler*innen des Theaters Szenen aus dem Themenfeld Heimat, Politik und Jugend. Im Anschluss findet eine Gesprächsrunde mit Kulturschaffenden und Politikern statt. Moderiert wurde die Podiumsdiskussion von Gudrun Heute-Bluhm (CDU), ehemalige Oberbürgermeisterin Lörrachs und geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städtetages Baden-Württemberg. Auf dem Podium saßen Armin Schuster (CDU), gemeinsam mit Karin Maßen, Leiterin des Theaters Tempus fugit, Ricarda Beilharz vom Hebelhaus Hausen und Jürgen Exner vom Freundeskreis Asyl.


Das Veranstaltungsformat kam sehr gut an: Wir hatten ein vollbesetztes Haus (fast 120 Zuschauer kamen) und es entwickelte sich eine kontroverse, aber lehrreiche Diskussion.

 


Gemeinsam mit dem Theater tempus fugit haben wir mit der Veranstaltung die Grundlage geschaffen für ein nachhaltiges Veranstaltungsformat, das jedes Jahr wiederholt werden soll.