10.02.2020 I Berlin

Delegation aus Gambia im Gespräch mit Armin Schuster zum Thema Migration


Eine besondere Delegation aus Gambia kam zu einem Gespräch mit Armin Schuster in den Deutschen Bundestag. Die Abordnung, die aus Parlamentariern und Mitarbeitern des gambischen Außenministeriums bestand, wurde von Gerald Knaus begleitet. Herr Knaus ist der Vorsitzende der Europäischen Stabilitätsinitiative (ESI) und der Architekt des EU-Türkei-Abkommens, mit dem in der Hochzeit der Flüchtlingskrise eine Vereinbarung getroffen wurde mit dem Ziel, den Flüchtlingsstrom nach Europa deutlich zu verringern. 

Die Europäische Stabilitätsinitiative hat schon seit längerer Zeit den "Gambia-Plan" entworfen, der zum Ziel hat, die irreguläre Migration von Gambia nach Deutschland zu stoppen, die Todesfälle im Mittelmeer zu verringern und in Deutschland eine kontrollierte und geordnete Steuerung zu erreichen und gleichzeitig Straftäter und neue Migranten ohne AUfenthaltsrecht sofort nach Gambia abzuschieben. Zugleich soll die wirtschaftliche Zusammenarbeit verstärkt werden und Gambiern die Möglichkeit einer beruflichen Ausbildung in legaler Weise in Deutschland geboten werden. "Das könnte eine Win-Win-Situation für beide Länder bedeuten", meint Schuster. "Gerade in Baden-Württemberg würde die Akzeptanz von Ausgaben für Integrationsmaßnahmen durch eine strengere Rückführungspolitik und gleichzeitiger wirtschaftlicher Hilfe für Gambia steigen", ist sich Armin Schuster sicher.